Alle News

7. biodynamischer Workshop auf Odinstal


7. biodynamischer Workshop auf Odinstal

am Montag, den 26. Juni 2017 ​




7. Biodynamischer  Workshop – ODINSTAL – VINATUREL - DEMETER
am Montag den 26. Juni 2017
Mittlerweile zum 7. Mal veranstaltet das Weingut Odinstal zusammen mit Vinaturel und Demeter den biodynamischen Workshop auf dem Weingut Odinstal. Auch in diesem Jahr ist es uns gelungen eine Reihe hochkarätiger Referenten zu gewinnen, die über aktuelle und hoch interessante Themen rund um die biologische und biodynamische Weinerzeugung berichten.
Einer der besten Sommeliers der Welt, Mads Kleppe vom Noma in Kopenhangen, beehrt uns und legt das Konzept dar, was hinter dem Erfolg des „Besten Restaurants der Welt“ steht. Einer seiner Lieblingswinzer ist Tom Lubbe vom Weingut Matassa im Roussilion. Ein Winzeroriginal, den man erlebt haben muss!
Charlotte de Sousa aus der Champagne ist ebenso mit von der Partie, wie Clemens Busch, Biopionier von der Mosel. Jean-Philippe Aigier zeigt wie man in der Küche „from Nose to tail“ umsetzten kann. Götz Drewitz versucht eine Klärung der Begriffe Orangewein, Naturwein und Amphorenwein. Andreas Schumann erläutert das biodynamische Feldspritzpräparat 501 (Hornkiesel) und zwei Seminare beleuchten den philosophischen Hintergrund der biodynamischen Wirtschaftsweise.
Dirk Würtz kommentiert eine Blindverkostung, in der wir Top Bioweine den hochbewerteten konventionellen Pendants gegenüber stellen.  
Sie merken: Es lohnt sich auch in diesem Jahr dabei zu sein, zumal das ganze wieder mit der mittlerweile legendären Big-Bottle Grill-Party abgeschlossen wird.
Den genauen Ablauf finden Sie im Anhang. Bei der Anmeldung bitte angeben, an welchen Seminaren Sie teilnehmen wollen.
Aufgrund der Räumlichkeiten und der beschränkten Teilnehmerzahl pro Seminargruppe, ist die Teilnehmeranzahl auf 100 Plätze begrenzt. Bereits in den letzten Jahren hatten wir eine lange Warteliste.
Vormerken lassen können Sie sich direkt beim Weingut Odinstal:

Andreas Schumann, as@odinstal.de
oder bei Götz Drewitz, gdrewitz@vinaturel.de
 
Zudem bieten wir Ihnen:
  • Weinverkostung der vortragenden Winzer + Gastwinzer Terroir al Limit
  • Kaffee- und Tee-Spezialitäten von Lebensbaum, präsentiert von Kaffeesommelier Björn Wnuck
  • Käseverkostung vom Schwalbenhof
  • vegetarischer Mittagstisch
  • Grillparty mit Ganztierverwertung, Bruderhahn vom Bauckhof, zubereitet vom Hofgut Ruppertsberg und Großflaschen der teilnehmenden Winzer
 
Kosten
Ihr Beitrag zur Deckung der Kosten (Logistik, Verpflegung, Dozentenhonorare, etc.) beträgt für den Seminartag:                    119.- €    (100.-€ + 19.-€ MwSt.)
Für die abendliche Party berechnen wir:     41.- €    (34,45€ + 6,55€ MwSt.)
 
Programm am Vortag, Sonntag 25.06.2017
Wie in den letzten Jahren bieten wir am Tag vor dem Workshop ein kleines Stopp Over Programm. Dieses Mal besuchen wir gemeinsam das Spitzenweingut Battenfeld-Spanierin Rheinhessen. (Battenfeld-Spanier, Bahnhofstraße 33, 67591 Hohen-Sülzen)
Wir treffen uns um 13.30 Uhr zu einem kleinen Mittagsimbiss auf dem Weingut, machen einen Tour durch die GG Lagen Frauenberg und Schwarzer Herrgott und verkosten danach die Weine von Battenfeld-Spanier und Kühling-Gillot. Um 18.00 Uhr geht es weiter in die Pfalz.
 
Get together im Hofgut Ruppertsberg
Ab 19.30 treffen wir uns mittlerweile zum fast schon legendären get together im Hofgut Ruppertsberg bei Jean Philipp Aigier.
Es gibt Kleinigkeiten zum Essen, die anwesenden Winzer und wir stellen ein paar nette Flaschen Wein zur Verfügung. Wer großen Hunger hat oder Jean Philipp glücklich machen will bestellt nach Lust und Laune à la Carte oder von der gut sortierten Weinkarte.
 
Bitte bei der Anmeldung angeben, ob man an dem Programm teilnehmen möchte!
 
Referenten und Themen
 
Das Pferd im Weinberg. Auswirkung auf Reben, Boden und Wein (Englisch)
Charlotte de Sousa 
Im Herzen der Côte des Blancs liegt Avize, der Sitz des Champagnerhauses De Sousa et Fils. Diese wohl berühmtesten Weinberge der Champagne liefern exzellente Trauben der begehrten Grand-Cru-Qualität, aus denen alle biodynamischen Champagner von De Sousa gekeltert werden. Mittlerweile wird in einigen Weinbergen ausschließlich mit dem Pferd gearbeitet. Charlotte de Sousa berichtet von den ersten Erfahrungen.
Revitalisierung einer Region – ökologischer Weinbau im Roussillon. (Englisch)
Tom Lubbe 
Der aus Südafrika stammende Tom Lubbe besitzt das Kultweingut Matassa in dem kleinen Ort Calce und berät in derselben Gegend das Weingut Majas. Er sah das Potenzial der Gegend und kaufte sich einige spektakuläre Parzellen. Seine Arbeitsweise ist fast schon avantgardistisch. Er versucht den Schwefeleinsatz fast gegen Null zu reduzieren. Mittlerweile ist er zum Vorbild vieler junger Winzer geworden.
Wine, food and the truth (Englisch)
Mads Kleppe
Mads Kleppe war Chefsommelier im Kopenhagener Restaurant NOMA, dessen Küche nordische Gerichte neu interpretiert und mit ungewöhnlichen Kräutern und Gemüsen kombiniert. Die Michelin-Tester vergeben dafür seit 2008 zwei Sterne und das britisches Fachmagazin „Restaurant“ hat das NOMA bereits dreimal in Folge zum besten Restaurant der Welt gekürt.
 
Bio/Biodynamischer Weinbau in der Steilstlage 
Clemens Busch 

Clemens Busch hat bereits 1984 auf ökologischen Weinbau umgestellt. Heute bewirtschaftet das Weingut 16 ha in der Steilstlage biodynamisch. Er widerlegt die weitverbreitete Winzermeinung, dass Bio im Steilhang nicht möglich sei.
"From Nose to Tail". Ideen zu vergessenen Stücken - Ganztierverwertung in Theorie und Praxis.
Jean-Philippe Aigier

Nach Stationen in der Spitzenküche hat sich Hofgut-Betreiber Jean-Philippe Aiguier dazu entschlossen, kulinarische Raffinesse und ökologische Sensibilität zu verbinden.
 Enthusiastische Empfehlungen von Slow Food bis zu F.A.Z.-Gastronomiekritiker Jürgen Dollase bestätigen, wie überzeugend es ihm gelingt, im Einklang mit der Natur zu kochen. Dazu gehört auch unbekannte Stücke eines Tieres zu verwerten und nicht nur die Filets.
Die Grundlagen des biodynamischen Weinbaus in ihrem historischen Kontext.
Martin von Mackensen

Martin von Mackensen ist seit 1984 praktischer Landwirt mit dem Schwerpunkt Milchviehhaltung. Seit 1991 am Dottenfelderhof, dort mitverantwortlicher Landwirt in der Betriebsgemeinschaft Dottenfelderhof. Seit 2003 Vorstand der Landbauschule Dottenfelderhof e.V. und seit 2009 Leitung der dazugehörigen staatlich anerkannten Fachschule für biologisch-dynamischen Landbau. Beteiligt an einem großen bio.-dyn. Umstellungsbetrieb in Süditalien.
 
 

 
Naturwein, Orangewein, Amphorenwein – Was ist was und schmeckt das?
Götz Drewitz
Studierter Geograph und Weinwirtschafter. Mitarbeiter von Vinaturel und Dozent in der Sommelierausbildung für das Thema Biologischer und biodynamischer Weinbau.
ungeschwefelt, unfiltriert, ungeschönt! – untrinkbar?
Naturwein, Orangewein, Amphorenwein… Der Dschungel der Freakweine wird immer dichter!
Der Versuch einer Entwirrung.
Einführungsseminar biodynamische Landwirtschaft und biodynamischer Weinbau. 
Nina Weis (Demeter)
Nina Weis leitet bei Demeter das Referat Wein und Gastronomie. Sie hat „Weinbau und Oenologie“ an der Hochschule Geisenheim und an der Universität Kassel „Ökologische Landwirtschaft“ studiert. Auch für den größten und ältesten biodynamischen Verband ist Wein ein immer wichtigeres Thema und gerade Wein in der Gastronomie. Nina Weis gibt uns eine Einführung in die biodynamische Landwirtschaft und einen Einblick in den biodynamischen Weinbau
501 Die Bedeutung des Hornkieselpräparats
Andreas Schumann
Andreas Schumann absolvierte seine dreijährige Ausbildung zum Winzer in den Paradeweingütern Dr. Deinhard (heute von Winning), Dr. Bürklin-Wolf und Müller-Catoir. Danach Studium an der „Wein-Uni“ in Geisenheim mit dem Schwerpunkt ökologischer Weinbau und weiterer Praxis im Weingut Wittmann. Seit Herbst 2004 hat er, gemeinsam mit der Familie Hensel, das Weingut Odinstal zu einem der angesehensten ökologischen und biodynamischen Weingüter in Deutschland entwickelt, das internationale Anerkennung findet.