Alle News

Die 12 besten Weine 2015


Die 12 besten Weine 2015

Eine Auswahl an Weinen, welche Sie sich auf jeden Fall in den Keller legen sollten.




 
 
 
 
Liebe Kunden/innen,
vielen Dank für Ihr entgegengebrachtes Vertrauen im vergangenen Jahr. Der Trend zu natürlichen, authentischen Weinen hat nun auch Deutschland erreicht und wir konnten dank Ihrer Unterstützung in 2015 weit mehr biologisch- und biodynamisch hergestellten Wein absetzten als je zuvor.
Ich werde immer wieder angesprochen was meine Wein-Favoriten sind und was ich mir in meinen privaten Keller gelegt habe. Mit diesem Newsletter möchte ich das Jahr noch mal Revuè passieren lassen und habe Ihnen meine 12 persönlichen Verkostungs-Highlights aus dem Jahr 2015 zusammengestellt.
Ein gutes Neues Jahr 2016!
Herzlichst, Ihr Jürgen Franke
 
 

 

 
2010 Champagne Larmandier-Bernier
Les Chemins d'Avize, Grand Cru

Die erste Flasche Les Chemins d'Avize 2010 habe ich mit meiner Tochter im Restaurant JIN in München geöffnet als wir im Frühjahr ihr Abitur gefeiert haben. Die zunächst letzten Flaschen bei meiner Geburtstagfeier gestern Abend. Der Champagner hat mich schon bei der ersten Verkostung durch seine wunderschöne, pure Frucht begeistert. Champagner sollte Trinkfreude bereiten und Lust auf mehr machen. Wir haben den „Wein“ gestern im großen Zalto Burgunderglas genossen und ich war sehr glücklich mit dieser Wahl.
...hier geht's zum Champagner

 

 
2013 Peter Jakob Kühn
Kühn “Unikat” Riesling Landgeflecht

Nachdem die Kühns dieses Jahr mit Auszeichnungen überschüttet wurden (die Weißweinkollektion des Jahres im Falstaff und der Winzer des Jahres im Gault&Millau) müsste man eigentlich nicht mehr viel hinzufügen, wäre da nicht dieses Unikat Landgeflecht. Auf unserer Hausmesse in Berlin und am Tag darauf auf der VDP GG.-Präsentation hatte Peter Jakob dann jeweils eine Flaschen Unikat Landgeflecht 2013 dabei. Der Wein wurde nach 2 Jahren im großen Holzfass ohne feine Filtration gefüllt und zeigt sich lebendig, dicht mit Körper und Länge, sowie mit einer schönen Frucht. Naturwein pur in Perfektion!
...hier geht's zum Wein

 

 
2014 Odinstal
Weißburgunder und Riesling Basalt

Es ist ja bekannt, dass der 2014er Jahrgang in der Pfalz groß geworden ist. Es tut sich überhaupt viel in der Pfalz, wo es mittlerweile eine ganze Reihe von biologisch- und biodynamisch arbeitenden Spitzenbetrieben gibt. Das muss wohl an der Nähe zum Elsass liegen … ;-) 
Ich war dieses Jahr im Mai und im Juni vor Ort und habe aus den Fässern probiert. Schon der erste Eindruck machte deutlich, dass Andreas Schumann Weine gekeltert hat die nicht „nur“ kraftvoll, sondern auch präzise, harmonisch und lang sind. Der Eindruck bestätigte sich im September dann aus den abgefüllten Flaschen. Ein wirklich großer Riesling und noch viel seltener ein großer Weißburgunder. 
...hier geht's zu den Weinen

 

 
2013 Domaine Derain, Saint-Aubin blanc 1er Cru
"Sur le Sentier du Clou "Sentier du Clou"

Dominique Derain war im April mit Valérie Frison (Champagne) auf unserer Hausmessen in Berg. Er hinterließ ein paar Flaschen zur Verkostung die mich völlig überrascht haben. Obwohl seine 2013er noch blutjung sind, überzeugten sie mich durch ihre geradezu messerscharfe Präzision. Ich bin sehr gespannt, wie sich diese Weine in den nächsten Jahren entwickeln werden und hoffe dass nicht alle zu jung getrunken werden, weil es jetzt schon so viel Spaß macht. Ich kaufe seither beim Weingut alles was wir bekommen können und freue mich schon jetzt auf 2014 und 2015. ...hier geht's zum Wein

 

 
2012 du Coulet
Cornas "Billes Noires" und "Gore"

Gleich die erste Station unserer Südfrankreich-Reise führte uns zu Mattieu Barret von Du Coulet. Verwitterter Granitstein, sehr steile Hänge mit rauen Winden und einer enormen Biodiversität in den Weingärten. Ausbau in Bentoneiern, Betondiamenten und noch etwas Holz (Mehrfachbelegung) und die Weine? Nord-Rhone Syrah auf Weltklasse Niveau! Neben Coras gibt es jetzt auch einen sehr feinen Côte-Rôtie. Meine Favoriten sind jedoch die Top-Cornas Lagen "Billes Noires" und "Gore" die nur in kleinen Mengen und ausschließlich in Magnums abgefüllt werden. Weißer Pfeffer, Struktur, Rassigkeit und Potential für Jahrzehnte. Für mich einer der größten Syrah überhaupt. ...hier geht's zu den Weinen

 

 
2005 Peyre Rose
Marlène Soria Syrah Léone

24 Flaschen Rotwein hatte Marlène Soria “zum Frühstück” geöffnet, als wir im Juni mit einer Gruppe von Sommeliers bei ihrem schwer zu findenden Weingut ankamen. Es war eine wirklich beindruckende Probe ihrer Weine zurück bis 1994. Die einzelnen Lagen sehr klar heraus gearbeitet, sowie große Unterschiede unter den Jahrgängen. Hier hat man wirklich den Eindruck das „Garigue“ zu schmecken. Heraus ragend waren die 2003er, die sich erstaunlich frisch zeigten, aber mein Favorit ist der Syrah Leone 2005 der ein perfekter Begleiter für Reh mit Kirschen und einer dunklen Sauce mit einen Hauch Schokolade ist. ...hier geht's zum Wein

 

 
2010 Roagna, Barbaresco DOCG
"Pajé" und "Pajé V.V. Vecchie Viti"

Anfang November waren wir mit einer Reisegruppe im Piemont. Die Trüffel waren durch den trockenen Herbst nicht so spannend, aber die Verkostung bei Luca Roagna in seinem neuen Weingut eine Sensation. Schon der Barbera d'Alba und sein Langhe Rosso 2010 (von Barolo und Barbaresco Lagen) bieten enorm viel. Barolo und Barbaresco noch mehr und die Alten Reben und Einzellagen sind noch mal nachvollziehbar feiner und komplexer. Ich sehe seinen Barbaresco immer über den Barolo und werde mit Langhe Rosso Barbaresco DOCG “Pajé” und "Pajé V.V. Vecchie Viti" einlagern und versuchen für 10 Jahre im Keller zu vergessen. ...hier geht's zu den Weinen

 

 
2010 Pian Dell'Orino
Brunello di Montalcino DOCG

Jan-Hendrik Erbach von Pian Dell'Orino hat in den letzten Jahren seine Arbeit immer weiter verfeinert. Mit dem 2006er Jahrgang hatte er den ersten großen internationalen Erfolg. Seither ist seine Trauben-Selektion noch strenger geworden und es werden immer weniger Flaschen Brunello hergestellt. Der 2010er toppt noch mal um Längen seine großartigen 2008er und 2009er. Er ist jedoch noch lange nicht am Beginn seiner Trinkreife. Der 2010er ist daher nur interessant wenn man die Geduld hat den Wein für mindestens 5 (besser 10) Jahre in den Keller zu legen. Sicher eine gute Investition. ...hier geht's zu den Weinen

 

 
2013 Família Nin Ortiz Nit de Nin
Wir waren nun schon mit 6 Reisegruppen auf diesem Ausnahmenweinberg aus dem der Nit de Nin hergestellt wird und die Begeisterung ist jedes Mal wieder groß. Mit Maultier und Harke werden dieser 4 Hektar großen Höhenlagen, mit gerade mal ca. 3000 Flaschen pro Jahr, abgerungen. Alte Reben die auf einem sehr kargen Schieferboden wachsen, lassen Weine entstehen die ihren Alkohol in einer einzigartigen Weise verstecken. Ich sammle die Priorat Einzellagen, insbesondere die kühleren frischeren Jahre. 2010 war spannend, 2012 komplexer als 2010 und bei 2013 kommt noch mehr Finesse hinzu. ...hier geht's zum Wein

 

 
2012 Terroir al Limit
Les Manyes

Ich hatte vor kurzem auf der RAW in Berlin die Möglichkeit schon die 2013er Lagen von TaL. zu verkosten. Gerade die großen 2013er sind noch so jung, dass ich mich noch nicht festlegen konnte, ob 2012 oder 2013 der größere Jahrgang ist. Sicher ist jedoch, dass für mich der 2012er Les Manyes einer der größten Grenache überhaupt ist und wenn es mein Budget zulassen würde, dann würde ich mir 12 Flaschen plus 6 Magnums auf die Seite legen. ...hier geht's zum Wein

 

 
2002 Nikolaihof
Riesling Steinriesler trocken

Der Riesling Steinriesler 2002 wurde nach fast 13 Jahren im großen Holzfass im Mai diesen Jahres in Flaschen gefüllt. Trocken, karg, mineralisch und sehr jugendlich zeigt er sich direkt nach dem Öffnen. Mit ausreichend Luft kommt eine schöne Frucht dazu. Ein Riesling der mit 12° Alkohol wunderbar aus kommt, um selbst scharfe asiatische Küchen hervorragend zu begleiten. Ich bevorzuge den Steinriesler 2002 aufgrund seiner frische und Reintönigkeit auch gegenüber dem 1997er Nikolaihof Vinothek-Edition. ...hier geht's zum Wein

 

 
2003 Huet
Cuvée Constance

Ende November mit 100PP geadelt, zeigt sich diese TBA mit einer komplexen, reintönigen Nase, samtigem Mundgefühl, satter Frucht und firschem Säure-Süße-Spiel. Ein in jeder Hinsicht perfekter Süßwein. Ein Muss für Liebhaber edelsüßer Weine. ...hier geht's zum Wein