Appellation Côtes de Bourg

Appellation Côtes de Bourg

Bis zur Klassifikation im Jahre 1855 gehörte die Appellation Côtes de Bourg zu den Aushängeschildern des Bordeaux. Mit dem Inkrafttreten des Klassifizierungssystems geriet sie immer mehr in Vergessenheit und wurde so über einen langen Zeitraum zum Aschenputtel. Erst in jüngster Zeit werden die einst so hoch geschätzten Qualitäten dieser Region wieder entdeckt.
Am rechten Ufer der Gironde liegend verteilt sich die Appellation Côtes de Bourg auf 15 Gemeinden. Sie umfasst insgesamt knapp 4.000 ha Rebfläche, die sich meist kleine Familienbetriebe teilen. Den Genossenschaften kommt in dieser Region noch eine große Bedeutung zu. Einzigartig für das ganze Bordeaux ist, dass sie in einen einzigen canton liegen.

Eine Vielzahl hervorragender Lagen mit einem ganz speziellen Terroir und Mikroklima locken immer mehr berühmte Erzeuger aus anderen Regionen des Bordeaux an, die hier nach neuen Möglichkeiten suchen. Nicht zuletzt aufgrund des Mikroklimas, das zu den wärmsten im ganzen Department Bordeaux zählt, können hier besonders kraft- und ausdrucksvolle Gewächse heranreifen. Die Renaissance dieser Weinbauregion ist jedenfalls eingeläutet, dank einiger Pioniere, zu denen auch John Cochran von Château Falfas gehört.